Strahlentherapie

Im MVZ für Strahlentherapie und Nuklearmedizin im Souterrain unter der Radiologie Weinheim steht ein hochmoderner Linearbeschleuniger für die Strahlentherapie zur Verfügung. Die Strahlentherapie wird einerseits in der Krebstherapie eingesetzt, andererseits erzielt sie auch bei gutartigen Knochen- und Gewebsveränderungen wie beim Fersensporn, Tennisellenbogen oder bei der Arthrose gute Erfolge. 

Die neue hochmoderne Geräteinstallation in Weinheim ist für alle Behandlungsarten bestens gerüstet. Herz der Anlage ist ein rund vier Tonnen schwerer Linearbeschleuniger. In diesem Gerät werden elektrisch geladene Teilchen, so genannte Elektronen, nahezu auf Lichtgeschwindigkeit gebracht. Ein Magnetfeld lenkt die Strahlung mit einer Präzision von unter einem Millimeter zum Patienten. Die Elektronen erzeugen kurz vor Austritt der Strahlung aus dem Beschleunigerkopf hochenergetische Photonenstrahlung, eine besondere Form der Röntgenstrahlung.

Das MVZ für Strahlentherapie und Nuklearmedizin ist eng an das Universitätsklinikum Heidelberg angebunden. Die Bestrahlungsplanung, bei der festgelegt wird, wie und in welcher Dosis der Strahl sein Ziel treffen muss, wird in Heidelberg erstellt. Die Bestrahlung selbst wird aber im Souterrain des Weinheimer Ärztehauses durchgeführt. Für die Patienten aus dem nördlichen Rhein-Neckar-Kreis, Südhessen und dem vorderen Odenwald bedeutet dies eine enorme Erleichterung – bislang gab es dort nämlich keine Einrichtung für Strahlentherapie, so dass sie lange Anfahrtswege auf sich nehmen mussten.


Strahlentherapie

 

Team Strahlentherapie

 

Radiologie Weinheim | Röntgenstr. 3 | 69469 Weinheim | Telefon: 06201 9055-0 | Telefax: 06201 9055-22 | Impressum | Datenschutz